Schluss mit schönen Häuschen

Also ich muss es nochmal schreiben, gestern Abend, das war ein Traumstellplatz. Hammerausblick, Ruhe, Farben, einfach toll. Heute früh sind wir dann rund 20 Km nach Söderköping zum Gota-Kanal gefahren. Er ist rund 190 Km lang, die Hälfte wurde von fast 60.000 Soldaten „von Hand“ gebuddelt – Wahnsinn.

Uns erinnert er bei der Radtour ein bisschen an den Rhein-Marne-Kanal. Viele Schleusen, kaum Tempo auf dem Wasser, idela für Hobby-Kapitäne (im ganz positiven Sinn). Plötzlich hört der Radweg auf und führt rund 20 Minuten hoch und runter durch Wohngebiete – wir können langsam keine schönen Häuschen mehr sehen (außerdem ist heute am Sonntag wohl Rasenmäh-Tag). Also wieder zurück. In Söderköping fällt uns noch der spezielle Glockenturm auf. 

Wir beschließen das herrliche Wetter zu nutzen und heute nur noch wenige Kilometer zum nächsten Übernachtungsort zu fahren und lieber dort die Nachmittagssonne zu genießen. Mit dem Ebook-Reader (und einem  oder auch zwei Gläschen Weisswein) sitzen wir stundenlang ganz entspannt an diesem herrlichen Ort. Und ganz wichtig: heute mussten wir erstmals Sonnencreme auspacken!


Morgen gehts dann über Trosa nach Stockholm. Dort wollen wir uns mit Linda treffen, sie studiert ja in Uppsala und kommt vielleicht rüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.