Wo gehts denn jetzt lang?

Herrliches Wetter heute früh beim Aufstehen, da lockte die Glänzende Ostsee vor uns, damit die Wassertemperatur zumindest ein bisschen kompensiert werden konnte, gingen wir erst mal joggen. Hat aber auch nicht viel gebracht!


Vom Stellplatz aus konnte man die Ölandbrücke sehen. Sie ragt hoch hinaus und bringt die Autos nach rund 6 Km auf die Insel. Wir sind einfach mal rübergerollt und haben dort in der TouriInfo Material eingesammelt. Vielversprechend, da sollten wir nochmal hin.Wieder zurück gings noch zum Schloss Kalmar. Toll erhalten und auch sehr beeindruckend. Hier hängen noch die Kanonenkugeln aus dem 16. Jahrhundert in den Mauern.


Endlich wandern! Hat ja auch gedauert, aber heute hat sich Ute getraut das W-Wort in den Mund zu nehmen. Also gut. Die Insel hieß Lövö, liegt bei Monsteras und ist in weiten Teilen Naturschutzgebiet. Die Beschilderung war ein wenig lückenhaft, aber so konnte Alex Garmin-GPS-Uhr wenigstens mal zeigen, warum sie so teuer war (statt 2,7 km waren es dann 5,6 km!) – auch noch überschaubar.

Auf dem anschließenden Weg nach Vastervik schauten wir mal bei einem original IKEA rein – auch nicht anders 🙂 und holten uns bei einem kleinen Fischladen endlich mal Lachs, lecker geräuchert für eine kleine Zwischenmalzeit im WoMo.


Die abendliche Stellplatzsuche im Regen brachte uns letztlich zu einem kleinen, einsamen Badeplatz schon ganz in der Nähe von Astrid Lindgrens Heimat.

Und dann haben wir uns einfach mal „Michel aus Lönneberga“ angesehen, die Folge mit der Suppenschüssel – strange!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.