Weihnachten – dann 3 Wochen ohne Internet

Am Freitag fing ich mal an ein bisschen Christmas Stimmung in das Haus zu bringen und so zog ich meine Weihnachtsmütze auf, machte deutsche Weihnachtsmusik an und backte Weihnachtsplätzchen.
Es war echt ein riesen Spaß und geschmeckt haben sie am Ende auch sehr guut:)

image

Am Samstag war dein mein großer Tag. Delfin schwimmen war angesagt.
Bryce und ich standen um 5.30 Uhr auf, machten uns fertig und fuhren kurz nach 6 Uhr los nach Sorrento, wo das alles statt fand. Bryce schwamm nicht, er war nur auf dem Schiff machte Fotos und genoss was er sah.
Wir kamen sehr pünktlich dort an und hatten super wetter. Ich muss sagen ich war schon ein bisschen aufgeregt und hatte ein wenig Angst aber es war einfach nur awsome.  Wir bekamen Neopren- Anzüge und dann ging es um 8 Uhr los mit dem Schiff.  Auf dem Schiff bekamen wir eine kleine Einweisung was wir beachten sollen und schon nach 10 Min waren wir bei Delfinen. Meist saßen wir hinten bei der Fahrt auf einem kleinen Hohlbrett mit den Füßen im Wasser um sofort rein zu können falls Delfine bei uns waren. Es war echt cool wie nah sie an einem rum geschwommen sind und du einfach mit wilden Delfinen schwimmst. Nach einer Weile immer mal wieder ins Wasser und wieder raus ging es dann noch zu Seelöwen. Wir brauchten 40min mit dem Boot dorthin und in der Zwischenzeit gab es warmen Kaffee, Tee oder Kaba und warmen Kuchen, sodass man nicht ganz so kalt vom Wind wird. Als wir an einer großem Insel im Meer ankamen saßen alle Seelöwen dort drauf. Ab und zu kamen sie runter gerollt und schwammen mit uns. Auch hier war es echt unglaublich wie nah man ihnen plötzlich war. Die Bootstour ging ca. 3 Stunden und nach diesem 3 Stunden gin es dann wieder zurück zur Küste. Wo wir alles wieder zurück gaben und uns dann auf den Weg zu einer Bar machten.
Es war echt ein unglaubliches Erlebniss das ich so schnell nicht vergessen werde.

image
image
image
image
image

In Sorrento verbrachten wir dann noch ein paar Stunden, aßen Fisch&Chips und besuchten 2 Bars. Als Abschluss legten wir uns noch eine halbe Stunde an den Strand und dann ging es aber auch nach Hause. Wir beide waren einfach nur noch müde.

image
image

Als wir zuhause ankamen ruhten wir uns ein bisschen aus und ich merkte, dass ich ein bisschen krank wurde von dem kalten Wind und der prallen Sonne. So war ich dann ziemlich kaputt und machte Samstags gar nichts mehr außer Fußball mit allen zusammen schauen.  Melbourne Victory spielte gegen Melbourne City und verlor 0:1.

Sonntags war dann eine sehr ruhiger Tag. Ich saß am Pool habe ein Mittagsschlaf gemacht:D und abends habe ich dann mit Heather den Weihnachtsbaum geschmückt. Es ist echt lustig, denn ich habe noch nie gesehen dass man einen Weihnachtsbaum „aufbauen“ kann, da wir ja zuhause immer richtige Tannenbäume hatten.

image

Nachts habe ich dann noch mit meinem Bruder und Anne (meiner Nachbarin in Karlsruhe) Kuchen gebacken ,da meinem Mami Geburtstag hatte. Per Skype war ich zugeschaltet – tolle Technik. Ich war zwar nicht eine sehr große Hilfe aber der Gedanke zählt ja. Nochmal alles gute Mami:)

image

Silvester werde ich in Sidney verbringen, zusammen mit meiner Cousine Lea. Auf dem Weg dorthin sind wir viel im Gelände unterwegs und da hab ich wohl ganz selten Internet.

Also: Guten Rutsch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.